X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
213

Die Künstler Thomas Kocheisen und Ulrike Hullmann leben und arbeiten seit 1986 zusammen. Sie teilen Leben und Kunst: Die von ihnen in fotorealistischer Malweise ausgeführten Werke bestehen immer aus Bildpaaren. Dabei führt jeder der beiden Künstler dasselbe Motiv aus.

Für das intime, gemütliche Zimmer Nr. 213 haben sie ein Bild mit Koffern und das Brustbild einer Frau gewählt. Als irritierendes Doppelbild hängt das Werk über dem Bett, fordert dazu auf, die jeweils unvermeidlichen zeichnerischen, farblichen und perspektivischen Unterschiede zu suchen. Eine Geschichte deutet sich an, die der Betrachter selbst erfinden muss.

Das Zimmer bildet den fein abgestimmten Rahmen für diese Geschichte: Ein gemütlicher Lesesessel auf blau-goldenem „Kelim-Teppich“, die hellen Stoffe des Bettkopfes und der Vorhänge und der gelb-goldene Marmor im Badezimmer schaffen eine freundliche Stimmung. Und beim Blick aus dem Fenster locken die nahen Dolomiten zu neuen Abenteuern.

Ein Werk von Hans Piffrader (1888 – 1950) ist der Arbeit von Kocheisen & Hullmann zur Seite gestellt. Im Mittelpunkt von Piffraders Werk stehen Plastiken und Zeichnungen, in denen das Erlebnis des Ersten Weltkrieges zu expressiv gesteigerten Visionen des Leids verdichtet ist. Das Hotel Greif zeigt seine Zeichnung „Leda und der Schwan“ von 1916.
AUSSTATTUNG
25 m²
Blick auf die Dolomiten.
Doppelzimmer mit angenehmen Betten 200x210 m. Kein Zustellbett bzw. Kinderbett möglich.
Regulierbare Klimaanlage, interaktives TV-System mit Sat-TV und Radio, kostenfreier Wi-Fi Internetanschluss, Safe, Telefon, Minibar, Tee-Ecke, Regenschirm.
Marmorbad mit Badewanne, Haartrockner, Bademantel, Badeslippers und Salin de Biosel Pflegeprodukte.