X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
107

„Il Sole“ – die Sonne geht auf, sobald man das Zimmer Nr. 107 betritt. Der Künstler Arnold Mario Dall’o hat goldene Kernseifenstücke an Wand und Decke des Raumes seriell montiert. Er bedient sich in seinem Werk aus der Vergangenheit überlieferter Elemente, die der Betrachter wie eine Bildsprache lesen soll, für die es aber keine Lösung gibt.

Für diese Arbeit hat Dall’o das Zimmer zuerst als Modell nachgebaut. Im Mittelpunkt steht die Kernseife „Il Sole“, die ihn an seine Kindheit erinnert: „die gleichung könnte lauten: seife = heimat = wärme = sonne = glanz.“

Die Installation taucht das Zimmer tatsächlich in einen warmen, schwebenden Glanz und hebt die Schwerkraft scheinbar auf. Die Seidenvorhänge und der mit Brokatstoff bezogene Bettkopf greifen das Gold auf und verstärken es. Der helle Ausblick direkt auf den Waltherplatz belebt und beflügelt.

Ein rundum positives Zimmer, in dem das Badezimmer aus schwarzem, üppigen Marmor einen interessanten Kontrapunkt setzt.

Der Arbeit Dall’Os steht eine Kohlezeichnung von Leo Putz (1869 – 1940) gegenüber. Sein „Weiblicher Akt (Adele Ruppert), entstand um 1920.
AUSSTATTUNG
28 m²
Blick auf den Waltherplatz.
Doppelzimmer mit angenehmen Betten 200x210 m. Kinderbett möglich.
Regulierbare Klimaanlage, interaktives TV-System mit Sat-TV und Radio, kostenfreier Highspeed Internetanschluss, Safe, Telefon, Minibar, Tee-Ecke, Regenschirm.
Marmorbad mit Badewanne, Haartrockner, Bademantel, Badeslippers und Salin de Biosel Pflegeprodukte.