Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
DIREKTBUCHEN<br />LOHNT SICH

DIREKTBUCHEN
LOHNT SICH

1. SPAREN SIE 10%
Sie zahlen schon bei der Reservierung und sparen 10% auf den Tagespreis. Der Tarif ist nicht rückerstattbar, die Buchung darf nicht geändert werden.
2. WIR NEHMEN BERATUNG PERSÖNLICH
Gerne gehen wir exakt auf Ihre Wünsche ein – individuell und persönlich. Von den 33 verschiedenen Zimmern finden wir das Perfekte für Sie!
3. BESONDERE ANGEBOTE UND PACKAGES
One More Night (bleib 3, zahl 2), Happy Weekend (-15%), Enjoy 7 (bleib 7, zahl 6), Bolzano with Love (Parking inklusive) gibt’s nur bei uns direkt zu buchen. 
Zu den Paketen
4. BEST-PREIS-GARANTIE
Ihre Direktbuchung garantiert Ihnen den besten Preis. Haben Sie Ihr Zimmer online dennoch zu einem günstigeren Preis gefunden, passen wir unseren an.
 

108

 

Hell und freundlich, mit Erker und Weitblick auf den Waltherplatz. Hier entgeht Ihnen nichts.

Raumgrösse

28 m²

Anzahl Personen

2

LAGE
  • am Waltherplatz

AUSSTATTUNG
  • Große Twin Betten (200x210) aus heimischen Ahorn 
  • Weiche Daunenkissen und –betten
  • Bequeme Lichtsteuerung vom Bett aus
  • Individuell regulierbare Raumtemperatur
  • Wengé Holzboden und gelber Gabbeh Teppich
  • Sessel und Schreibtisch
  • Wasserkocher mit TWG Teesorten und Kaffeepulver
  • Regenschirm und Greif-Tasche
  • Gelbes Marmorbad mit Badewanne
  • Zertifizierte Naturkosmetik mit delikatem Alpenkräuter-Duft

SELBSTVERSTÄNDLICH
  • Kostenfreies WLAN, Safe, interaktives 32“ SAT-TV mit Radio, Telefon, Minibar, Haartrockner, Kosmetikspiegel, Bademantel, Slipper 

ZUSÄTZLICH AUF WUNSCH
  • Babybett
  • Verschiedene Kissen 
  • Bügeleisen und –brett
  • Wäsche- und Schuhputzservice
 

Roberto Floreani

 
Dem rationalen Werk Roberto Floreanis ist in Zimmer 108 die Zeichnung „Drei Akte“ der Wiener Künstlerin My Ullmann (1905–1995) gegenübergestellt. Die Cizek-Schülerin an der Wiener Kunstgewerbeschule zählt zu den wichtigsten Vertretern des Wiener Kinetismus, einer österreichischen Variante des Futurismus. 1926 übersiedelte sie in die Schweiz, wo sie insbesondere als Bühnenbildnerin arbeitete.
 
 

JETZT ZIMMER SICHERN

 
 
2
 
0
 
SUCHEN
 
TO THE TOP